Gstehausa

Schloss Meseberg

 

Das Dorf Meseberg liegt etwa 5 Km südwestlich von Gransee , verkehrstechnisch über die

B 96 zwischen Löwenberg und Gransee erreichbar . Außerdem führt von Gransee ein herrlicher Waldweg , der in letzter Zeit auch bedingt für den Fahrzeugverkehr zugelassen ist . Der Ort ist nach den Herren von Meseberg 1334 erstmalig erwähnt . Das Gutshaus der Familie von Gröben ließ der Reichsgraf Hermann von Wartensleben 1738 wegreißen und an der gleichen Stelle Einen zweigeschossigen Barockbau mit hohem Mansardendach errichten . 1774 schenkte der Preußische Prinz Heinrich , Bruder von Friedrich II. , das Schloss seinem Adjudanten und Günstling Christian Ludwig von Kapphengst , verheiratet mit der Berliner Tänzerin Tossain .
SchlossMeseberg1Das Schloss übertraf an Ausstattung zeitweilig das Rheinsberger Schloss und genoss den Ruf, „klein Rheinsberg“ zu sein . Hier fanden sogar Theateraufführungen statt .
Von 1885-1933 war das Schloss im Besitz der Berliner Familie Lessing , Nachkommen des Dichters Ephraim Lessing .Nach dem II. Weltkrieg Diente das Schloss als Wohnung für Flüchtlinge und als Schule . Zum Ende der DDR-Zeit interessierte sich die Akademie der Wissenschaften der DDR für das in einem recht desolaten Zustand sich befindliche Gebäude . Anfang der Neunziger Jahre unternahm die Messerschmidt-Stiftung München eine umfassende Restaurierung der gesamten Schlossanlage .

Vorgesehen ist eine Nutzung als Gästehaus der Bundesregierung .Pavillon


PavillonDer Park mit seinem terrassenförmigen Zugang zum malerisch gelegenen Huvenowsee , der Romantische Pavillon und der abschließende Weinberg bilden zusammen mit dem fertiggestellten Schloss nun wieder ein einzigartiges Ensemble .Die Begräbnisstätte der Familie Lessing wurde ebenfalls im alten Zustand wieder hergerichtet .

Lohnenswert ist ein Spaziergang am Ufer des Huvenowsees , der von einem herrlichen Buchenwald umgeben ist.