Luisendenkma1

Warte

Warte



Für die Bürger der Stadt war es wichtig, rechtzeitig von dem Herannahen eines Feindes Kenntnis zu erhalten.

 

WartturmVor den Toren der Stadt, Warte aus dem 14. Jahrhundert

 

 Deshalb wurden ausserhalb der Stadtmauer, nache den Zufahrtsstraßen, die Beobachtungspunkte eingerichtet – die Warttürme, - auch Warten genannt. Eine Warte ist erhalten geblieben. Sie befindet sich etwa 1 km südwestlich der Stadt auf dem Wartberg. Der Turm stammt aus dem 14. Jahrhundert. Sein unterer Teil ist aus Feldsteinen erreichtet, der sich in einem Backsteinmquerwerk mit achteckigem Quereschnitt fortsetzt. Im Inneren führt eine gemauerte Wendeltreppe zur Plattform, die von einer festen Brüstung umgeben ist. Die Warte ist begehbar und bietet einen schönen Ausblick auf die Stadt Gransee und ihre Umgebung.